Test: Der Odys Xelio Tablet PC

Klingt schon verlockend: Ein Tablet PC für 99 Euro mit kapazitativen Touchscreen. Möglich machts der Elektronikhändler Conrad, der das Odys Xelio derzeit exklusiv anbietet. Netbook Kaufberatung hat sich eines der ersten Pads geholt und sagt, wie gut der Odys Xelio Tablet PC wirklich ist.

Beim Shoppen hat man Glück: Weil gerade in Stuttgart Conrad ein Jahr am neuen Standort ist, gab es das Teil auch noch um 10 Euro günstiger. Beim Auspacken liegt das Android Tablet gleich oben unter dem Deckel, eingepackt in eine Art Styropor-Hülle. Nimmt man das Teil in die Hand, wirkt es zwar etwas dick, aber nicht zu schwer. Auch in einer Hand lässt sich das Odys Xelio Tablet PC durchaus noch komfortabel halten. Die Rückseite aus weißem Kunststoff verleiht dem Pad ein Look & Feel, was an das alte iPhone 2 in weiß erinnert. Haptisch ist es aber deutlich schwerer. Auch das Display vorne ist mit einer Art Glas abgedeckt, an der Seite der Rand ist in mattem Kunststoff gefertigt. Schön, dass an der Seite alle notwendigen Anschlüsse offen liegen – auch die micro-SD-Karte kann ganz einfach ohne irgendwelche Fummeleien eingesteckt werden.

Erst mal Akku laden, dann ins Netz – der Odys Xelio Tablet PC

Schnell noch den Akku aufgeladen, der von 89 Prozent noch ganze 2 Stunden braucht, um endlich bei 100 Prozent zu sein. Dann das Googlemail-Konto eingegeben, und ab geht es ins Internet. Dabei fällt auf, das die WLAN-Verbindung bzw. das Modul wirklich einen guten Empfang hat. Gegenüber meinem iPhone 4 gibt es keinerlei schlechtere Verbindung. Dennoch braucht es teilweise recht lange und einige nervige Verzögerungen, ehe die Seite dann endlich geladen sind. Ruft man die Google Spracherkennung auf, kann man buchstäblich Kaffee trinken gehen, ehe man wirklich seine Suchanfrage ins Mikro sprechen kann. Scherz beiseite: 15 Sekunden braucht es schon. Ist die Seite dann mal angezeigt, dann geht das Zoomen recht fix. Der Bildschirm zeigt dabei in einer leichten Vergrößerung die Schrift auch sehr deutlich an. Zwar kann der Odys Xelio Tablet PC auch Flash 11.0. Doch wie das Testvideo zeigt, kommt das Teil dabei gehörig ins Ruckeln. Was nicht am Wifi mit 32000 M/Bit Sekunde liegen kann. Hier schwächelt offenbar der verbaute 1,2 Ghz Prozessor und der Arbeitsspeicher von 512 MB.

Das Testvideo vom Odys Xelio Tablet PC

Der Odys Xelio Tablet PC – die Videos

Okay. Also mal rein ins Youtube. Fix das erstbeste HD Video hochgeladen. “Xatar – Führ mich auf den geraden Weg.” Zwar braucht es wieder ein paar Sekunden, bis das Teil hochgeladen ist, aber dann erscheint der Film in voller Pracht. Die Darstellung auf dem 800 x 480 Pixel aufgelöstem ist wirklich scharf. Auch der Klang aus dem eingebauten Stereo-Lautsprecher von der Rückseite ist zwar etwas spitz, aber in Ordnung. Schnell mal vorgespult, Anzeige “Video wird geladen”, und gute zwei Sekunden später geht es weiter. Kippt man das Display zum Betrachter hin, stellt man fest, dass die Sicht von oben einen recht großen Blickwinkel zulässt. Kippt man es auf die andere Seite, dann werden die Farben viel schneller dunkler.

Angry Birds auf dem Odys Xelio Tablet PC

Noch schnell der Spieletest: Angry Birds draufgeladen und mal bis zum dritten Level gemacht. Auch hier gilt: Die Darstellung des Bildschirms ist erstaunlich gut. Beim Drag-Racing Spiel ist im Kurztest auch alles soweit in Ordnung. Gut: Der Odys Xelio Tablet PC leitet – falls die App nicht im Android Pit Store ist – gleich auf Google Play weiter. In diesem Nachfolger des Android Market kann dann die App – falls gefunden – downgeloaded werden.

So gut ist der Odys Xelio Tablet PC

Insgesamt gehört der Odys Xelio Tablet PC zu den günstigen Tablets. Der Bildschirm ist eigentlich das ziemliche Highlight an dem kleinen Teil. Haptisch und optisch ist das, was der Hersteller da bietet, durchaus in Ordnung. Wer allerdings schnell surfen möchte und ein schnelles DSL gewohnt ist, der wird von der Hardware hier leider etwas ausgebremst. Immer wieder gibt es Wartezeiten, ehe man endlich per viruteller Tastatur seine Suchbegriffe eingeben kann. Beim Spielen oder dem Genuss von Youtube-Videos bietet der Odys Xelio Tablet PC aber ein recht großes Vergnügen. Auch das ruckelnde Flash von Internetseiten zeigt, dass die Performance für ungeduldige Besitzer nicht schnell genug ist. Wem die Wartezeiten aber nichts ausmachen, dürfte hier richtig liegen.

Pluspunkte
sehr günstig
sehr gute Darstellung auf dem Display
gute Eingabemöglichkeiten
lässt sich auch recht gut mit einer Hand halten und bedienen
gute Youtube-Darstellung
gutes WLAN-Modul

Minuspunkte
verspiegeltes Display
anfällig für Fingerabdrücke
Flash ruckelt
immer wieder leichte Wartezeiten

Technische Daten Odys Xelio Tablet PC

Bildschirm: 7 Zoll, 800 x 480 Pixel
Prozessor: Allwinner A10, 1,2 Ghz,
Arbeitsspeicher: 512 MB
Festplatte: 4 GB
Besonderheiten: Kartenleser (microSD), Wireless LAN, Webcam (0,3 MP)
Anschlüsse: mini-HDMI, USB
Akku:
Betriebssystem: Android 4.0
Maße: 192 x 124 x 12,4 mm
Garantie: 1 Jahr
Gewicht: rund 380 g
Herstellerpreis: 99 Euro