Apple iPad: Abgespeckte Günstig-Version veröffentlicht

Bislang eher ungewohnter Schritt der Amerikaner: Mit dem schlicht nur iPad genannten neuen Tablet setzt Apple nicht auf edle, aber teure Hardware, sondern nimmt den großen Markt der Preisbewussten in Augenschein. Das neue iPad liegt bei unter 400 Euro – für Appleverhältnisse fast ein Ramschpreis. Aber wie gelingt diese Kehrtwende in der Preispolitik? Mit ganz bewährten Mitteln: Das klassische 9,7 Zoll große Tablet hat ein bekanntes Innenleben.

Gute Technik, altes Design

Gespart haben die Kalifornier beim Design, das ist vom gut drei Jahre alten iPad Air übernommen und brauchte somit keine teure Entwicklungszeit. Daher ist das neue iPad auch dicker als die letzten Modelle von Apple – das Pro und das Air 2 waren etwas schlanker. Bei der Bildauflösung macht Apple hingegen keine Abstriche: Das bekannte Retina-Display sorgt mit 2048×1536 Pixeln für knackscharfe Optik. Apple selbst hat verkündet, das neue Display im schlichten iPad solle etwas heller ausgefallen sein als bei den Vorgängern, richtig auffällig ist das nicht. Mehr ins Auge fällt da schon das Fehlen der Anti-Reflexionsschicht, die Apple vermutlich aus Kostengründen einkassiert hat. Das Innenleben stammt komplett von Apple selbst: ein A9-Prozessor arbeitet hier mit einem M9-Co-Prozessor zusammen – nicht die allerneueste Technikgeneration. Das entspricht dem Stand des iPhone 6 und nicht dem des iPhone 7. Allerdings macht sich das im Alltagsumgang mit dem Gerät nicht spürbar bemerkbar: Wie vom iPad gewohnt, ist auch das neue Gerät schnell und verzögerungsfrei.

Keine Pro-Funktion

Wer sich an Stift und Tastatur beim iPad Pro gewöhnt hat, für den ist das neue iPad keine Alternative, diese beiden bleiben dem knapp 300 Euro teureren Pro überlassen, das neue iPad kann damit nicht aufwarten. Dennoch bietet Apple mit dem iPad ein richtig gutes Tablet, das wirklich bezahlbar ist und dessen schon etwas betagtere Optik und Innenleben man dem Gerät nicht anmerkt. So darf Apple gern weitermachen.

Artikelbild aus dem Pressebereich der Herstellerseite unter apple.com entnommen

Kommentare sind geschlossen.