Der Name hört sich gewaltig an: Tornada. Ob das Tablet des chinesischen Herstellers der Konkurrenz das Fürchten lehren kann oder doch nur eine lahme Ente ist, darüber berichtet Netbook-Kaufberatung.

Auf den ersten Blick kann der Ainol Novo Tornado Tablet PC nicht überraschen: Es ist ein ganz normales 7 Zoll Tablet mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Von der Bautiefe her ist es mit 1,1 Zentimeter relativ schlank. Das Gewicht von 350 Gramm bewegt sich im Bereich des üblichen. Gut, dass das Display nicht nur mit zwei, sondern auch mit fünf Fingern gesteuert werden kann. Die Verarbeitung ist gut, obwohl das ganze Pad doch ziemlich nach Kunststoff aussieht. Bis auf die leicht silberne Einfassung des Touchscreens. Was das Ainol Novo Tornado Tablet PC schon etwas außergewöhnlich macht, ist die Rückmeldung des Monitors mit einer Vibration, wenn man die Android-Bedienknöpfe am Monitorrand drückt.

Der Ainol Novo Tornado Tablet PC – die Bedienung

Die Bedienung geht insgesamt flüssig voran, auch das Pinch-Zoom geht reibungslos von der Hand. An der Seite gibt es unter dem Lautstärkeregler noch den „Home Button.“ Die verbaute Hardware basiert auf einem Cortex A9 Prozessor mit 1,0 Ghz, dem ein Arbeitsspeicher mit 1 GB Ram beiseite gestellt wurde. Im Benchmark ist diese Kombination immer schneller als der A10 Prozessor mit 1,2 Ghz und 512 MB. In der Praxis heißt das: Mit dem Ainol Novo Tornado Tablet PC kann man ohne Probleme Full HD Videos anschauen, wobei man beim Vor- oder Zurückspulen allerdings schon mit kleinen Rucklern rechnen muss. Das gilt auch für das Surfen im Web – alles dauert ein bisschen. Flash-Inhalte dürften allerdings ruckeln.

Kein HDMI – der Ainol Novo Tornado Tablet PC

Ansonsten ist dieses Pad nur mit dem nötigsten ausgestattet: Da gibt es eine Webcam mit einer Auflösung von 0,3 Megapixel, einen USB-Anschluss, der auch gleich die Ladefunktion mit übernimmt, und einen Kartenleser. Eingebaut ist ein Mono-Lautsprecher mit 1 Watt Ausgangsleistung. Der eingebaute Akku, so zeigen erste Reviews, soll beim WLAN-Surfen gut fünf Stunden durchhalten. Das ist ordentlich für ein günstiges Android Tablet.

Eindruck vom Ainol Novo Tornado Tablet PC

Eine gute Akkulaufzeit und ein ordentlicher Arbeitsspeicher. Damit kann dieses Pad punkten. Insgesamt steckt hinter dem Tornado aber eher ein durchschnittlicher Tablet-PC, der vor allem für Spiele und gelegentliche Videos geeignet zu sein scheint. Der fehlende HDMI-Ausgang kann nur als Argument für die gelten, die ohnehin nicht vorhaben, dieses Pad an einen Fernseher anschließen zu wollen. Allerdings kann sich der Ainol Novo Tornado Tablet PC gegen das ähnlich ausgestattete Odys Xelio nicht unbedingt absetzen. Außer durch das haptische Feedback. Ob das reicht, um das günstigere Xelio Pad zu schlagen?

Pluspunkte
flach und leicht
2 x USB
10 Zoll Monitor
ordentlicher Akku

Minuspunkte
kein GPS

http://www.spemall.com/Ainol-Novo-7-Tornado-Android-4-0-OS-Tablet-PC-with-Amlogic-8729-M3L-Cortex-A9-1-0Ghz-Processor_g.html

Technische Daten des Ainol Novo Tornado Tablet PC

  • Bildschirm: 7 Zoll, 800 x 480
  • Prozessor: Cortex A9, 1,0 Ghz, Single Core
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Festplatte: 8 GB
  • Austattung: Kartenleser (micro-SD), Wireless LAN (b/g/n), Webcam
  • Anschlüsse: USB 2.0
  • Akku: 4 Stunden WLAN
  • Betriebssystem: Android 4
  • Maße: 189 x 120 x 11 mm
  • Gewicht: 350 g
  • Herstellerpreis: rund 129 Euro

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.