HPs Spectre x360: Convertible mit 4K-Auflösung

Die Convertible-Modellreihe Spectre x360 von Hewlett-Packard (HP) bekommt Zuwachs: Eins der neuen Modelle besitzt nun einen 15,6 Zoll großen Bildschirm mit 4K-Wiedergabe, die schon erhältliche Größe von 13,3 Zoll wird jetzt optional mit einem OLED-Panel ausgeliefert.

360-Grad-Scharnier für verschiedene Anwendungen

Wie gehabt, lässt sich mit dem 360-Grad-Scharnier schnell vom Notebook- in den Tabletmodus wechseln. Die neue 15,6-Zoll-Version (39,6 Zentimeter) besitzt ein 4K-Display mitsamt einer Auflösung von 3820 x 2160 Bildpunkten. Zudem verfügt das Modell über den neuen USB Type C-Anschluss an dem Gerät, der beim Vorgänger noch nicht verbaut war.

Im Inneren des HP Spectre x360 arbeiten Intel Core i5 und i7 Prozessor der sechsten Generation, der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 8 bzw. 16 GB RAM, die SSD als interner Speicher fasst bis zu 512 GB an Daten. Optional lässt sich das Gerät auch mit einer IRIS-Grafikkarte von Intel ausstatten.

Das Gewicht ist 1,83 Kilogramm sehr leicht, die 15,6-Zoll-Variante hat eine Dicke von lediglich 1,6 Zentimetern. Das Gehäuse ist aus gefrästem Aluminium gefertigt, eine Akkuladung soll das Gerät – je nach Ausführung – neun bis über zwölf Stunden lang mit Strom versorgen. Anschlüsse sind ausreichend vorhanden: Mit drei USB-3.0-Buchsen, einem Mini-Display-Port, einem HDMI-Anschluss und der erwähnte USB-C-Buchse können einen ganze Reihe von weiteren Geräten an das HP angeschlossen werden.

Bang & Olufsen liefert den Sound

In der 15,6-Zoll-Ausführung verbaut HP vier Bang-&-Olufsen-Lautsprechern im Spectre x360, die 13,3-Zoll-Variante besitzt zwei B&O-Boxen. Die Preise des HP Spectre x360 liegen je nach Ausführung zwischen 1.200 und 1.600 Euro, die Geräte sind jetzt im Handel erhältlich. ist voraussichtlich ab Ende Januar 2016 ab einem Preis von 1.599 Euro erhältlich.


Bild oben aus dem Pressebereich von hp.com

Kommentare sind geschlossen.