Dieser Tablet-PC ist ideal für alle, die nicht nur den Pad-Komfort haben wollen, sondern auch viel Tippen müssen und auf die Tastatur und das Look-and-Feel eines Subnotebooks nicht verzichten wollen: Der Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC kombiniert einen Flachrechner mit einem Tastatur-Dock. Jetzt sagen erste Tests, wie gut dieses Konzept funktioniert.

Die Kollegen von Computer-Bild haben aktuelle Android Tablets gegen das neue iPad von Apple antreten lassen. Dabei konnte sich der Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC mit einer Note von 2,5 auf dem vierten Platz immerhin breit machen. Nur das Samsung Galaxy-Tab und das Motorola Xoom waren auf der Android-Seite noch ein bisschen besser. Das liegt einmal am Display: Die Blickwinkelstabilität ist nicht allzu hoch, auch die Hintergrundbeleuchtung kann nicht verhindern, dass bei direktem Licht noch etwas auf dem Monitor zu erkennen ist.

Der Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC – aus Kunststoff

Im Gegensatz zum Transformer Prime ist die günstige Version aus Kunststoff gefertigt. Die Rückseite des Pads ist dabei geriffelt. Das ist zwar schön handlich und gibt bei dem Teil mit einer Bautiefe von 9,9 Millimeter ein sicheres Gefühl. Der Nachteil: Dafür sammelt sich leicht Dreck in den Vertiefungen. Dank des Quad-Core Prozessors mit 1,3 Ghz arbeitet der Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC schön flott. Auch beim Internet-Surfen geht die Ladezeit ziemlich schnell. Nach einer ganz kurzen Atempause erscheint die Homepage auf dem Pad.

Verspiegeltes Display – der Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC

Etwas umgewöhnen muss man sich bei der Bedienung: Auch mit angedockter Tastatur muss man die Apps und Funktionen teilweise per Finger auf dem Touchscreen erst einmal aktivieren. Teilweise stören die Spiegelungen der Tastatur auf dem Pad-Teil. Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 10 Stunden ordentlich. Kein Wunder: Die Tastatur hat einen extra Stromspeicher und hilft mit, wenn der im Pad alle ist. Auch die Ladezeit des Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC ist ziemlich gering.

Urteil über den Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC

Wen die Kunststoffhülle nicht stört, bekommt mit dem Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC eine preisgünstige Alternative zu so manchem Ultrabook. Hat gleichzeitig ein leistungsfähiges Android Tablet mit Tastatur wie ein gewöhnliches Subnotebook. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist nicht schlecht – aber sicherlich nichts für Speed-Freaks. Die größte Schwäche des Asus EEE Pad Transformer TF300T Tablet PC ist – wie bei vielen Tablets – das verspiegelte Display. Dafür versöhnt es mit der hohen Flexilität.

Pluspunkte
gute Akkulaufzeit
schnelle Technik
gute Bedienbarkeit
schnelle Ladezeiten

Minuspunkte
verspiegeltes Display
Kunststoff-Gehäuse

Technische Daten Asus Eee Pad TF300T Tablet PC

Bildschirm: 10,1 Zoll, 1280 x 800 Pixel
Prozessor: Nvidia Tegra, Quad Core, 1,2 Ghz
Arbeitsspeicher: 1 GB
Festplatte: 32 GB
Besonderheiten: Wireless LAN, Bluetooth, Webcam (0,3 MP), Digicam 8 MP
Anschlüsse: HDMI (micro), 1 x USB 2.0 , Audio
Akku: 2 Zellen
Betriebssystem: Android 4.0
Maße: 263 x 180 x 9,9 mm (Pad)
Garantie: 2 Jahre
Gewicht: rund 635 g (Pad), Docking-Station: 546 g
Herstellerpreis: 499 Euro

Werbung

Ein Kommentar

  1. Alexander Bartsch sagt:

    Schönes Gerät, schade nur, dass es aufAmazon immer noch so teuer ist. 🙁

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.