Mit MAME Arcade-Games auf dem Computer zocken

Wer Spielautomaten-Klassiker wie Pac-Man oder Asteroids in Retro-Optik auf dem Netbook zocken möchte, benötigt MAME, einen kostenlosen Emulator für Arcade-Spiele. Erfahren Sie hier mehr.

Computerspiele now and then

Arcade-Games wie Galaga oder Space Invaders aus den späten 70er- und frühen 80er-Jahren sind mit den Computerspielen von heute kaum zu vergleichen. Das fängt bei der pixeligen 8- beziehungsweise 16-Bit-Grafik an und hört mit dem simplen Gameplay sowie der zweidimensionalen Steuerung auf. Um zu lenken, waren meist nur zwei Knöpfe und ein Joystick notwendig. Schießen und lenken, das war’s. Trotzdem waren Millionen Kids glücklich – und ihr Taschengeld los.

Auch die Programmierung der Spiele von damals ist ganz anders als bei modernen Computer- oder Konsolenspielen von heute. Arcade-Games von Atari oder Namco wurden speziell für Spielautomaten, die früher ausschließlich in Spielhallen standen, oder die ersten Konsolen konzipiert. Früher ging man öfter in die „Spielhölle“, um sich für Kleingeld an mannshohen Spielautomaten die Zeit zu vertreiben. Heute kann man ganz einfach online Spiele zocken, viele sogar kostenlos.

Gleiches gilt für die sogenannte Slot Machines. Bis vor ein paar Jahren konnte man nur in Casinos beim kleinen Spiel, in Spielotheken oder in Kneipen und Bars sein Glück an den Wand-Spielautomaten versuchen. Münze einwerfen, Knopf drücken oder am Hebel ziehen und die Walzen fingen an sich zu drehen. Heute klappt das auch ganz einfach und unkompliziert von der Couch aus. Echtgeld-Slots wie Book of Rar, Mega Moolah oder Fishin Frenzy funktionieren vollends digital. Tipp zum Testen: Wer den gratis Fishin Frenzy Online Bonus mitnehmen möchte, muss nur eine kleine Einzahlung tätigen und bekommt einen satten Willkommensbonus obendrauf.

Arcade-Spiele von damals heute zocken – MAME macht’s möglich

Wenn man heute auf seinem Laptop oder Netbook in den Spielgenuss solcher Klassiker kommen möchte, benötigt man dafür eine extra Software, mit deren Hilfe das klappt. Hier kommt MAME ins Spiel. Die Abkürzung steht für Multiple Arcade Machine Emulator. Hinter MAME steckt ein Development Team. Seit 1996 übersetzen sie die Platinen der Spielautomaten und Konsolen wie dem C64, und machen sie für moderne Endgeräte lesbar. Mittlerweile sind weit über 8. 000 Arcade-Spiele online verfügbar. Viele der emulierten Arcade-Spiele, sogenannte ROMs, werden zum Download im Netz angeboten. Es gibt sogar Slotmaschine-Klassiker wie Cherry Master, die unter MAME laufen. Dabei braucht es nicht mal einen leistungsstarken PC. Die Rechenleistung, die für die Arcade-Games notwendig ist, erfüllen theoretisch selbst Smartphones problemlos. Um das richtige Feeling zu bekommen, besorgen sich eingefleischte Arcade-Fans einen originalgetreuen Joystick und zocken die Spiele genau so wie damals als Kind in der „Daddelhalle“. Mehr Details zum Thema MAME und wie’s technisch genau funktioniert, erfahren Sie hier.


Bildquelle: Pixabay,1557358, superanton

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.