HP Pavilion x360: Stifte raus – Diktat!

HP bleibt den Windows-Convertibles treu und hat neue Modelle der Pavilion-Reihe x360 angekündigt. Die Geräte sollen im Mai und Juni auf den Markt kommen, die Preise liegen zwischen 400 und 700 Euro.

Drei verschiedene Größen will HP bei den Pavilion x360 anbieten – die Bilddiagonalen liegen bei 11,6 (29,6 Zentimeter), 14 (35,5 Zentimeter) und 15,6 Zoll (39,6 Zentimeter). Allen Varianten liegt ein Eingabestift bei, um das x360 bei umgeklapptem Touchscreen als eine Art Notizblock zu nutzen. Die Modelle sollen, so HP, im Vergleich zu den Vorgängern 100 bis 200 Gramm leichter sein und bis zu 3 Millimeter dünner.

Die günstigste Variante: HP Pavilion x360 11

Die günstigste Variante der neuen x360-Generation hat einen 11,6 Zoll großen Bildschirm mit HD-Auflösung. Als Prozessor ist ein Intel Pentium N4200 oder Intel Core i3 verbaut, der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 4 Gigabyte (GB). Die Festplatte kommt mit einer Kapazität von 500 GB, die Akkulaufzeit wird mit über 8 Stunden angegeben. Eine HD-Webcam ist integriert, als Anschlüsse stehen WLAN sowie drei USB-Buchsen zur Verfügung.

Mehr Möglichkeiten: HP Pavilion x360 14 / 15

Die beiden größeren Modelle bieten etwas mehr Möglichkeiten bei der Ausstattung. Als Bildschirme stehen HD- oder Full-HD-Auflösungen bereit, die Prozessoren kommen Intels Core i3 bis i7 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher lässt sich auf 12 (x360 14) beziehungsweise 16 GB (x360 15) aufstocken. Als Grafikeinheiten kommen eine Nvidia GeForce 940MX oder eine AMD Radeon 530 in Frage. Je nach Ausstattung ist entweder eine klassische Festplatte oder eine SSD verbaut. Mittels Fast Charge können alle Modelle binnen 90 Minuten auf 90 Prozent aufgeladen werden.


Artikelbild dem Pressebereich der Herstellerwebsite unter hp.com entnommen

Kommentare sind geschlossen.