Lenovos Thinkpad X1 Tablet: Die Module machen’s!

Das neue Thinkpad X1 Tablet von Lenovo ist Windows-10-Tablet mit vollwertiger Thinkpad-Tastatur. Einerseits. Andererseits haben Käufer die Möglichkeit, mit drei separat erhältlichen Aufsteck-Modulen die Akkulaufzeit zu erhöhen und das Gerät um eine Projektor-Funktion und eine 3D-Kamera zu erweitern.

Zwei Kameras sind eingebaut

Das Thinkpad X1 Tablet kommt mit einem Core-M7-Prozessor von Intel, je nach Modell ist ein Arbeitsspeicher von bis zu 16 Gigabyte (GB) verbaut. Daten werden auf einer M.2-SSD mit NVMe-Schnittstelle von Samsung gespeichert, die maximale Kapazität ist dabei 1 Terabyte (TB). Der Bildschirm ist 12 Zoll (30,5 Zentimeter) groß und bietet eine Auflösung von 2160 x 1440 Bildpunkten.

Mit dem ausklappbaren Ständer lässt sich das Gerät aufrecht hinstellen. Die mitgelieferte Tastatur funktioniert das Gerät zu einem Mini-Laptop um. Vorne hat das Thinkpad X1 Tablet eine 2 Megapixel-Kamera für Videochats, die Rückseite bietet eine 5 Megapixel-Kamera für Fotos. Anschlussseitig ist das Tablet mit einem USB 3.0- und einem USB Typ-C-Stecker, einem Mini-Displayport sowie einem microSD-Kartenslot ausgestattet.

Drei Module für mehr Funktionen

Drei Module, die allerdings einzeln dazu gekauft werden müssen, erweitern die Funktionen des Geräts: Das Productivity-Modul gibt dem Tablet einen zusätzlichen HDMI-Anschluss sowie weitere USB-Anschlüsse und sorgt zudem für eine zusätzliche Akkulaufzeit von fünf Stunden – die Akkulaufzeit wird regulär vom Hersteller mit zehn Stunden beziffert. Das Projektor-Modul lässt den Besitzer Dateien, Fotos und Videos an eine Wand projizieren, und das 3D-Imaging-Modul schließlich erfasst Objekte mit Hilfe einer Realsense-Kamera von Intel dreidimensional. Sämtliche Module werden an der Unterseite des Gerätes gesteckt, das 7,6 mm dünn ist und knapp 800 Gramm wiegt.

Das Thinkpad X1 Tablet soll dieser Tage in Läden kommen. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt, in den USA werden für das Tablet selbst 900 Dollar aufwärts fällig. Das Productivity-Modul und das 3D-Imaging-Modul werden laut Lenovo je 150 Dollar kosten, das Projektor-Modul 280 US-Dollar.


Bild oben aus dem Pressebereich der Herstellerseite lenovo.com

Kommentare sind geschlossen.